7be/acdf – Freiheit in der Bibel (Bibl. SG und Paulus)

Print Friendly, PDF & Email
Gen 1,1-2,4a Gen 2,4b-25
Beginn Erde wüst und leer, Gott erschafft durch sein Wort. Er beginnt mit dem Licht

Nur trockene Erde. Ein Strom macht die Erde nass.

Gott erschafft aus Staub den Menschen

Verlauf Erschaffung der Welt in sechs Tagen: Licht, Himmel, Land, Pflanzen, Mond und Sterne, Wassertiere, Landtiere, Menschen

Nach dem Menschen wird der Garten Eden erschaffen. Dort setzt Gott den Menschen hinein. Verbot, vom „Baum der Erkenntnis“ zu essen.

Erschaffung der Tiere

Erschaffung der Frau.

 

Menschen

Am 6. Tag geschaffen „zum Bilde Gottes“.

Auftrag, sich zu vermehren und über die Erde zu herrschen

Am Anfang geschaffen aus Erde (Frau am Ende). Mensch darf Tieren Namen geben

Soll den Garten Eden bebauen und bewahren

 

Tiere Am 5./6. Tag geschaffen, erst die Wassertiere, dann die Landtiere Werden wie der Mensch aus Erde gemacht. Der Mensch darf ihnen ihre Namen geben
Gestirne Am 4. Tag geschaffen Werden nicht erwähnt
Umwelt Auftrag der Herrschaft über die Erde Bebauen und bewahren (Umweltschutz

Gemeinsamkeiten Genesis 1 und 2:

Der Mensch ist in beiden Schöpfungsgeschichten frei, jedoch gibt es Unterschiede:

  • In Gen.1 ist er fast unbegrenzt frei und hat viel Macht (herrschen)
  • In Gen. 2 ist seine Freiheit eingeschränkter (Verantwortung für die Umwelt!)

In Römer 7 (Paulus) findet sich die Beobachtung, dass man leider nicht immer tut, was man eigentlich will/möchte/soll – und umgekehrt.
Das führt zum Gefühl, man sei gefangen (von der Macht dert Sünde). Dies macht einen unfrei.