BBS-Jg11: die Bibel verstehen

Die Bibel verstehen: ein erster Zugang

Eine erste (sehr schön gemachte) Zusammenfassung über den Inhalt der Bibel (in sieben Minuten!)
findest du hier.

Jüdische Geschichte

a) Lest zunächst den Text auf Seite 197 und fasst den Text tabellarisch zusammen! Dazu nutzt ihr bitte diese Vorlage
(Word-Dokument, das ich für euch z.T. schon ausgefüllt habe, evtl. Zeilen ergänzen; vergesst nicht, die mögliche Bearbeitung zu aktivieren!).
Hilfreich zum Verständnis können dazu auch die folgenden Grafiken sein (Zum Vergrößern anklicken):

Väterzeit/Exodus Richterzeit/ Beginn Königszeit Königszeit/Babylonische Gefangenschaft Zeit der „Babylonischen Gefangenschaft“ Zeit der Rückkehr

b) Schaut euch zur Vertiefung anschließend das folgende Video an und tragt ergänzende Infos daraus in die Vorlage ein. Schickt mir wie üblich das ausgefüllte Blatt anschließend zu!

Hier findet ihr eine ausführliche Darstellung der jüdischen Geschichte!

Personen aus der jüdischen Geschichte

a) Auf den Seiten 198/199 im Schulbuch findet ihr beispielhafte Personenbeschreibungen aus dem AT und NT.
Bitte lest zunächst die Beschreibungen zu Abraham, Mose und Jeremia!

b) Verfasst anschließend handschriftlich stilistisch ähnliche Biografien zu mindestens vier weiteren Personen, die ihr in der jüdischen Geschichte
kennengelernt habt (z.B. Josua, David, Josef (Sohn des Jakob, siehe Folie Nr. 1), Amos, Kyros, Salomo usw.). Maximal zwei Personen dürfen aus
einer Zeitepoche (z.B. „Königszeit“) stammen! Recherchiert dazu eigenständig im Internet! (Tipp: ladet euch dazu am besten die ausführliche
Darstellung der jüdischen Geschichte herunter und lest sie euch durch! Hilfreich ist außerdem der Anhang jeder Bibel zu Sach- und Worterklärungen)

Und zum Abschluss: zum Hintergund der langen jüdischen Geschichte gehören noch viele, viele weitere Menschen, aus Israel selbst, aber auch aus den
angrenzenden Ländern, die meistens auch in der Bibel (AT) erwähnt werden. Wer waren:
– Salmanassar V.    – Jojachin    – Johannes I. Hyrkan    – Jehu   –  Antiochus IV.  ? – Finde es heraus (Jahreszahl(en) und eine kurze Erklärung genügen…)!

Biblische Auslegungsmethoden („Exegese“) im Überblick (Fokus: die „historisch-kritische Methode“)

a) Lies die Informationen auf den Seiten 206/207 und fasse die Informationen anhand des folgenden Arbeitsblattes sorgfältig zusammen!

Arbeitsblatt – Die Bibel auslegen

b) Schlage nun die Seiten 32/33 auf. Die historisch-kritische Methode kennt eine Reihe von Arbeitsschritten, die hier aufgelistet werden.
Zähle sie auf und notiere ihr jeweiliges Ziel bzw. ihre Fragestellung! Dazu benutzt du bitte das folgende Arbeitsblatt:

Hist-krit. Methode- Arbeitsblatt

 

Schaut euch die eben genannten Methoden der Exegese (und noch einige mehr) nun in einem Video an, das eine junge und sehr sympathische zukünftigen Kollegin von mir (Theologiestudentin!) dazu verfasst hat. Es hilft, das eben Erlernte besser zu verstehen!

Hier findet Ihr die Lösungen zu den beiden Aufgaben!

Wie arbeitet die Textkritik – und was ist Literarkritik?

a) Zunächst ein Video, das euch in das Thema einführt:

b) Sodann zeige ich Euch über die Bildschirm-Freigabe in einem Powerpoint-Vortrag, wie die Textkritik arbeitet

Übrigens: eine interessante Website über die Geschichte der Handschriftenfunde findet ihr hier!

c) Dann steigen wir in die Literarkritik ein, und zwar mit einer alttestamentlichen Erzählung, die vielen von euch bekannt sein
dürfte…. (selbst wann man nicht besonders bibelfest ist…) Diese hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Anwendung der „historisch-kritischen Methode“, Arbeitsschritt „Literarkritik„, ist den Wissenschaftlern schon
seit langem eine Merkwürdigkeit aufgefallen, mit der wir uns nun genauer beschäftigen wollen.

Dazu schaut ihr euch zunächst den Text einmal genau an und beschäftigt euch bitte mit den Aufgaben dazu.
Hier das Textblatt:
Genesis 6-8 Die Sintflut, ungeschiedener Text

Die vermutlich literarkritisch begründete und nachvollziehbare Lösung ist die folgende:

Jg11BBS: Getrennter Text der Arche-Noah-Geschichte

Literarkritik in den Evangelien: das „synoptische“ Problem

1.)Schlage das Lukasevangelium auf und lies Lukas 1, 1-4!
a) Beschreibe mit eigenen Worten, wie das Lukasevangelium entstanden ist!
b) Erläutere, inwiefern Lukas Ähnlichkeiten mit einem modernen Schriftsteller aufweist, der ein Buch schreiben will (z.B. einen historischen Roman oder eine Biografie über eine berühmte Persönlichkeit)!
Welche Tätigkeiten muss ein Schriftsteller ausführen, um einen solchen Roman oder eine Biografie vernünftig schreiben zu können?
c) Man hat lange geglaubt, dass Lukas ein Jünger Jesu bzw. ein Augenzeuge Jesu gewesen sei. Überlege, warum das nicht stimmen kann!

2.) Hier findest du eine Übersicht über den Aufbau der vier Evangelien: Was fällt dir beim genauen Vergleich auf (Gemeinsamkeiten/Unterschiede)?

(Bild zum Vergrößern bitte anklicken!)

 

 

 

3.) Informiere dich mit dem folgenden Informationsblatt über die sogenannte „Zwei-Quellen-Theorie“: Die Zwei-Quellen-Theorie

4.) Lade dir zusätzlich das folgende Arbeitsblatt Aufgaben zur Z-Q-T (Word-Dokument) herunter und löse die Aufgaben!

 

5.) Wir  werden nun den Stoff wiederholen, zunächst zu den vier Evangelien im allgemeinen.
Hierzu bitte ich euch zunächst, die Infos zu den Evangelien mit der folgenden Website zu ergänzen:

https://www.planet-wissen.de/kultur/religion/jesus_von_nazareth/die-vier-evangelien-100.html

Bitte fasst die hier zu lesenden wesentlichen Aussagen zu den vier Evangelien in einer Tabelle wie folgt zusammen:

Informationen zu den vier Evangelien:
Matthäus Markus Lukas Johannes

-entstand NACH dem Markusevangelium

-…

6.) Dann geht es um die Zwei-Quellen-Theorie, die wir ebenfalls noch einmal durchgehen werden.

7.) Als nächstes besprechen wir die Hausaufgaben Nr. 1- 3 und gehen dabei Stelle für Stelle durch.
Hilfreich ist dazu die Nutzung der Online-Lutherbibel, die ihr unter www.die-bibel.de findet.

Dann wird die Lösung ganz einfach…

Von der Literarkritik zur Redaktionskritk

Heute wollen wir uns mit einem Vorurteil bzw. einem Vorwurf beschäftigen, den man aufgrund der Zwei-Quellen-Theorie
leicht erheben könnten. Der Vorwurf lautet: „Matthäus und Lukas haben von Markus ABGESCHRIEBEN“ (und dann noch
Weiteres hinzugefügt). – Kann man diesen Vorwurf so stehen lassen?

a.) Hierzu schauen wir uns in der Videokonferenz noch einmal die Aufgabe 4.) an (letzte Worte Jesu am Kreuz) und besprechen
eure bisherigen Überlegungen dazu.

b.) Schlagt nun in der Bibel die Stelle Markus 3,20+21 auf (Aufgabe 5.)) und sucht die Parallelstellen bei Matthäus und Lukas. Was stellt ihr fest?
(Wir diskutieren eure Überlegungen in der Konferenz)

c.) Das folgende Informationsblatt Redaktionskritik – die theologischen Absichten der Synoptiker erklärt dir,
dass die Verfasser der synoptischen Evangelien trotz ihrer Gemeinsamkeiten jeweils eigenständige Theologen mit persönlichen Glaubensüberzeugungen gewesen sind.
Damit lässt sich der Vorwurf des Abschreibens entkräften.

d.) Nun dürft ihr kreativ werden: Sucht euch einen der drei synoptischen Evangelisten aus und zeichnet ein Bild, das dessen besonderes theologisches Profil wiedergibt.
Die nötigen Infos dazu entnehmt ihr bitte dem Informationsblatt aus c.) sowie der Tabelle aus der letzten Stunde (Informationen….)
Ein älteres Beispiel findet ihr hier:

…. aber ich setze natürlich auf eure persönliche Kreativität!

(euer persönliches Bild könnt ihr entweder am PC erstellen, z.B. mit „Paint“,
aber auch mit der Hand zeichnen.
Dann bitte abscannen oder fotografieren und als Datei an mich zurück!)

 

e.) Die folgende Aufgabe stellt bereits einen Übergang zum nächsten Thema dar. Sie lautet:

„Wer und wie ist Jesus Christus für dich“? Wie siehst du ihn? Wie hättest du ihn in einem
„persönlichen Evanglium“ dargestellt? Skizziere dazu in kurzen Sätzen einen Entwurf!

 

Literarische Formen in der Bibel

Im Zuge der historisch-kritischen Auslegungsmethode wurde deutlich, dass es viele sehr unterschiedliche Texte in der Bibel gibt.
Außerdem hat man festgestellt, dass viele von ihnen für sie typische „Strukturmerkmale“ besitzen. Sie folgen also einem bestimmten Schema,
wurden mit bestimmten theologischen Absichten so zu einer bestimmten Textart „geformt“.
Sie können deswegen nicht einfach immer gleich als historisch verifizierbare Berichte angesehen werden. Dies gilt sowohl für das Alte wie das Neue Testament.

Damit wollen wir uns heute beschäftigen:

Ladet euch bitte das folgende zweiseitige Info- und Arbeitsblatt herunter, lest es euch durch und löst die Aufgaben!

Literarische Formen und Gattungen in der Bibel mit Aufgaben

 

Umstrittene historisch-kritische Methode: besser doch die Bibeltexte einfach wörtlich nehmen?

1.) Die historisch-kritische Methode zur Bibelauslegung ist zwar an allen theologischen Hochschulen und Universitäten sowie
z.B. in Schulbüchern in Deutschland Standard, jedoch auch umstritten.
Vor allem in freikirchlichen Gemeinden wird sie abgelehnt. Dies liegt an einem unterschiedlichen Bibelverständnis.
Lade dir hierzu das folgende Arbeitsblatt herunter und bearbeite die Aufgabe dazu:

Information-die-Bibel-auslegen-bbs11

2.) In der Münsterländischen Tageszeitung vom 4. Dezember 2019 stand folgender Artikel (bitte Anklicken zum Vergrößern!)

Lies den Artikel sorgfältig durch und beurteile, ob die Frau hätte verurteilt werden dürfen oder nicht!

(Anm: der von der Frau erwähnte Bibelvers steht in Sprüche 13,24)
Benutze dazu auch den erlernten Kenntnisstand aus Aufgabe 1.) und beachte bei deiner Argumentation zusätzlich das
im deutschen Grundgesetz verankerte Recht auf Religionsfreiheit!

 

…und wenn man die Bibel wörtlich nimmt?

Homeschooling am 23.03.2021

3.) Eine letzte Aufgabe zum Problem der wörtlichen Bibelauslegung. Dazu brauchst du eine Bibel!

Lade dir das folgende Arbeitsblatt herunter, lies dir Jakes Brief an Laura Schlessinger gründlich durch und bearbeite die Aufgaben dazu!

Die Bibel wörtlich nehmen

Ende