BBS-Jg11: Glaube und Naturwissenschaft

Print Friendly, PDF & Email

Das Verhältnis von Glaube und Naturwissenschaft

Einstieg: „Schöpfung oder Evolution“?

a) Schaue dir zunächst das folgende Video an:

b) Dir dürfte aufgefallen sein, dass in diesem Video deutlich gegen die biblische Schöpfungsgeschichte(n) Stellung
bezogen wird. Erläutere anhand von Beispielszenen aus dem Video, auf welche Weise dies geschieht!

c) Nun schaue dir nun das folgende Video an:

Hier gehen die Filmemacher anders mit dieser Frage um. Erkläre, welche Lösung hier präsentiert wird!

d) Lade dir das folgende Arbeitsblatt herunter und beantworte die Fragen dazu!

Grenzüberschreitungen

 

Die Absicht der biblischen Schöpfungserzählungen

Die beiden biblischen Schöpfungserzählungen im Wortlaut findest du in der Bibel, direkt am Anfang.
Die erste steht im 1. Buch Mose (Genesis), Kapitel 1 bis 2,4a.
Die zweite direkt danach im 2. Buch Mose, Kapitel 2,4b-25

 

Hier weitere Infos dazu: Informationen zu den biblischen Schöpfungserzählungen:

a) Lies im Schulbuch den Text auf der Seite 20 und beantworte die beiden Fragen dazu!

b) Lies im Schulbuch den Text auf der Seite 21 und beschreibe anschließend das Problem, um das es hier geht.

Naturwissenschaft: Arbeitsweise, Methoden und Grenzen

a) Schaue dir zunächst das folgende Video an und notiere dir, was du hier erfahren hast!

b) Lies anschließend im Buch die Seite 28 und erstelle dazu ein Schaubild!

c) Lies auf Seite 27 den Text „das Netz des Physikers“ und erläutere anschließend das Problem, dass die Naturwissenschaft
mit der methodischen Erforschung dcr Wirklichkeit hat! Welche Übereinstimmung(en) finden sich mit den Aussagen des Videos?

 

Grenzen überwinden – wie Naturwissenschaft und Theologie zusammenarbeiten können

a) Lies das folgende Textblatt des Theologen Heinz Zahrnt und beantworte die Fragen dazu!

Die Grenzen und Insuffizienzen der NW

 

Tafelbild03112020

Schöpfung…UND Evolution!

a) Lade dir den folgenden Text herunter, lies ihn und beantworte die Fragen dazu!

Gott lügt uns nicht an-ein Interview zu den Schnittstellen von Glaube und Naturwissenschaft

Barbara Drossel, Naturwissenschaftlerin

  • NW und Glaube erklären die Welt unterschiedlich: die NW will innerweltliche Vorgänge verstehen und beschreiben,
    der Glaube fragt nach dem Sinn des Lebens, nach Gott und Ewigkeit. BEIDE „Welten“ sind wichtig für unser Leben
  • Ihre „Schnittstellen“ sind Fragen/Antworten, die über die NW hinausgehen, z.B.: „Warum gibt es überhaupt Naturgesetze?“
    – Hier kann der Glaube antworten: „Weil Gott es so wollte“. Er wollte eine Welt, in der wir unsere Verantwortung wahrnehmen können.
    Aber dafür braucht es verlässliche Gesetze, damit wir verlässlich handeln können.
    – Eine weitere Frage wäre: „Warum können wir überhaupt die Naturgesetze verstehen?“ Auch hier lautet die Antwort des Glaubens:
    „Weil Gott wollte, dass wir als sein Ebenbild die Welt verstehen können!“
    – Ebenso wird durch die Erkenntnis der NW deutlich, dass das Universum nicht funktionieren würde, wenn die Naturgesetze nur ein wenig anders wären.
    Auch hier zeigt sich für den Glauben, dass Gottes Wille im Spiel sein muss.
    – Auch die Existenz des menschlichen Bewusstseins kann die NW nicht erklären. Der Glaube sieht hier Gott als Schöpfer unseres Bewusstseins
  • Die kreationistische (wortwörtliche) Bibelauslegung ist abzulehnen, weil die z.B. die Schöpfungsgeschichte kein wissenschaftlicher Bericht ist, sondern
    auf Glaubensaussagen beruht. Gott hat uns aber einen Verstand gegeben, der uns z.B. klare Indizien dafür zeigt, dass die Welt älter ist als die Bibel annimmt,
    dass es ausgestorbene Tiere gibt und alles Leben einen gemeinsamen Ursprung hat (Evolutionslehre).
  • Andererseits kann die NW die Existenz Gottes (mit ihren Methoden) nicht widerlegen. Wenn sie behauptet, dass es Gott nicht gäbe, hat diese Aussage
    nichts mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu tun, sondern ist eine „weltanschauliche Interpretation„, keine Feststellung einer Tatsache

 

b) Hier findest du eine Vergleichstabelle, die deutlich macht, dass sowohl die (bisherigen) wissenschaftlichen Erkenntnisse
über die Entstehung des Universums und des Lebens als auch die biblischen Texte dazu ihre eigenen Antworten geben
und so ihren jeweiligen Wert besitzen. Schaue sie dir gründlich an und präge dir ihren Inhalt ein!
vergleich-schoepfung-evolution

Beide können sich ergänzen, und das ist im Blick auf die Wirklichkeit in ihrer Gesamtheit auch notwendig.

Es gibt keinen Grund, die jeweilig andere Seite abzulehnen.

c) Aufgabe: Schreibe einem streng Bibelgläubigen ODER einem atheistischen (= Gott ablehnenden) Naturwissenschaftler jeweils einen Brief, in  dem du begründest, warum ihre jeweilige Sichtweise nicht unbedingt stimmen kann/muss!
Der Bibelgläubige behauptet: „die biblischen Schöpfungsgeschichten sind wortwörtlich zu nehmen und absolut wahr, denn man darf an Gottes Worten nicht zweifeln!“
Der Naturwissenschaftler behauptet: „die Urknalltheorie macht deutlich, dass es keinen Gott brauchte um die Erde entstehen zu lassen!“
Benutze dazu die Überlegungen aus den beiden obigen Texten!

Zur Übung: ein Klausurtext zum Thema „Glaube und Naturwissenschaft“

a) Fasse den Gedankengang des folgenden Textes mit eigenen Worten zusammen, wie es in einer Klausur üblich ist. Nutze dazu bitte unbedingt auch das Infoblatt „Texte zusammenfassen – wie geht das!

Von den Grenzen naturwissenschaftlicher Wirklichkeitsbetrachtung als Übungsaufgabe

Texte zusammenfassen-wie geht das

 

Was heißt eigentlich „Glauben“ im religiösen Sinne – und was genau ist Theologie als Wissenschaft?

Hier das Tafelbild vom 24.11.2020!

Wortfeld Glauben

b) Lest dann sorgfältig die beiden Texte auf den Seiten 29 und 30 im Schulbuch und beantwortet die jeweiligen Fragen dazu!

 

ENDE DES THEMAS

Weiter geht es mit dem Thema „Die Bibel verstehen!“ (ab 14.12.2020)