BBS-Jg13: Gerechtigkeit als Beispiel für die Grundzüge einer christlichen Ethik

Was ist überhaupt Gerechtigkeit?

a) Beantworte (den Vorschlägen auf Seite 68/69 folgend) zunächst die folgenden Fragen schriftlich:

  1. Was ist wirklich ungerecht?
  2. Woran erkannt man einen gerechten Menschen?
  3. Worin besteht ein gerechter Lohn? Erkläre es!
  4. Soll man armen Menschen helfen (ja/nein)? Begründe deine Antwort!
  5. Welche Werte zählen deiner Meinung nach in unserer Gesellschaft?
  6. Woran erkennt man (in einem Land), dass dort Gerechtigkeit herrscht?
  7. Warum gibt es überhaupt arme und reiche Menschen?
  8. In der christlichen Botschaft wird davon gesprochen, dass es am Ende ein „Jüngstes Gericht“ geben wird,
    in dem endgültige Gerechtigkeit hergestellt wird. Was hältst du von diesem Gedanken?
  9. Endlich gibt es einen Impfstoff gegen den Corona-Virus. Erkundige dich über den derzeitigen Verteilungsvorgang
    und nimm Stellung dazu, ob du die festgelegte Reihenfolge für gerecht hältst oder nicht!

b) Schaue dir das folgende Bild an (greift Frage Nr. 8 auf) und beschreibe es! Was soll es dem Betrachter vermitteln?

 

 

 

Unterstützung zur Erklärung des Bildes findest du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_J%C3%BCngste_Gericht_(Rogier_van_der_Weyden)

Ausführliche Erklärung (folgt nach Abgabe der Hausarbeit)

Konkrete Beispiele für die Ermittlung gerechter Verhältnisse

Nach den obigen ersten Annäherungen zum Stichwort „Gerechtigkeit“ wollen wir uns heute konkreten Fallbeispielen zuwenden.

a) Schlagt im Schulbuch zunächst die Seite 70 auf (Das Beispiel stammt aus einer EXPO-Ausstellung vor einigen Jahren).
– Lest es und überlegt zunächst die Gründe dafür, dass Bhanwari und Barbara (beide sind etwa so alt wie ihr!) in so unterschiedlichen
Lebenssituationen aufgewachsen sind und so ungleiche Lebensaussichten haben!

Schaut euch nun das folgende beispielhafte Video (Thema „Textilindustrie“) an (hier werden viele „Bhanwaris“ gezeigt…)!

  • Was hat euch beim Ansehen besonders berührt und welche Ungerechtigkeiten sind euch aufgefallen? Notiert es!
  • Was müsste geschehen, damit sich diese Situation der Menschen in Bangladesh und anderswo ändert? Macht konkrete Vorschläge!

 

Formen der Ethik

Unter Ethik versteht man grundsätzlich die „Lehre vom richtigen Verhalten“. Aber wie erkennt man richtiges Verhalten – und von
welchen (grundsätzlichen) Überzeugungen wird es dabei geleitet? Darum wird es heute gehen.

a) Wir fangen mit einem konkreten Beispiel an: „Der Fall Line“ (s. die Aufgabe dazu!)

Eure Ratschläge tippt ihr bitte hier ein:

https://bbsam.eu/iserv/etherpad/show/785

b) Nun dazu einige Erklärvideos:

Das erste Video ist erst einmal nur zum Aufwärmen:

c) Jetzt wird’s etwas ausführlicher: Notiere dir die im folgenden Video präsentierten neun Grundformen der ethischen Urteilsbildung
mit den dazu passenden Erklärungen (Video von 0:00 bis 4:55 Minuten, am besten zwischendurch immer wieder das Video stoppen)
auf einem Blatt (du kannst dieses hier verwenden: Tabelle Grundformen ethischer Urteilsbildung)

d) welche Grundform der ethischen Urteilsbildung hast du für Line verwendet? Notiere sie!

e) Hier kommen nun weitere Vorschläge für Line. Lies sie durch und ordne sie der passenden Grundform zu (schriftlich)!
Jg13BBS: Antwortmöglichkeiten Line

f) Wende nun das gleiche Verfahren für das  Beispiel „Wie würden Sie entscheiden?- Möbelpacker“ (S. 72 im Schulbuch)
an. Wie sind die 500 Euro gerecht zu verteilen?
Sollten die bisher bekannten Formen hier nicht passen, findest du in der Infobox links auch weitere Grundformen der ethischen Urteilsbildung,
die möglicherweise passen könnten!

Auch hierzu ein Arbeitsblatt:Ausfülltabelle Möbelpacker

g) Fahre mit dem Text auf Seite 73 fort und erstelle dazu eine Mindmap! Ergänze mit einem oder mehreren Gerechtigkeitsbegriffen,
die zu deinen Überlegungen der Geldverteilung geführt haben!

Übungen zur Ethik

  • Heute werden wir unser aktuelles Thema (Grundformen der Ethik) mit einem weiteren Fallbeispiel vertiefen.
    Dazu schlagt ihr bitte die Seite 86 im Schulbuch auf und nehmt die dortigen Infos als mögliche Hilfe, um die folgenden „Gänsehaut-Beispiele“ ,
    die ich euch in zwei Videos vorstelle, zu bearbeiten! (Lasst euch nicht von der Werbung nerven!)

Die genauen Fragestellungen für jeden von euch lauten:
a) Ordne – wenn möglich – die Entscheidung des Hauptakteurs/ der Akteure einer der dir bekannten Grundform ethischer Urteilsbildung zu!
b) Wie beurteilst du seine/ ihre Entscheidung (bzw. im zweiten Fall „Nichtentscheidung?“)
c) Wie hättest du (stattdessen) entschieden? Begründe (wieder mit einer der Grundformen, wenn möglich)!

  1. Video I:

2. Video II

Die Ergebnisse besprechen wir, falls möglich, noch in der Vk, sonst in der nächsten Woche!

Gerechtigkeit für die, die nicht können – (oder nicht wollen)?

Heute gibt es ein ziemlich prägnantes Beispiel aus unserer Gesellschaft…

a) Schlagt dazu das Schulbuch auf Seite 71 auf und lest den Text!

Anders als in Aufgabe 1.)
– beschreibt ihr bitte, welchen Eindruck ihr von Siegfried habt und setzt euch mit seinen Äußerungen auseinander!
Baut in eure Gedanken auch Überlegungen zum Thema „(Un-)Gerechtigkeit“ ein. Formuliert eure Überlegungen in wörtlicher Rede
und beendet sie mit den Worten: „Wenn ich in unserem Land etwas zu sagen hätte, dann….“

– Erläutert (wenn möglich),  welche Grundform(en) ethischer Urteilsbildung ihr in euren Überlegungen verwendet habt.

– Recherchiert im Internet zu den gegenwärtigen Hartz IV-Sätzen. Wieviel Geld hätte Siegfried 2021 monatlich zur Verfügung?
(Antwort: 446,00 Euro (Stand 2021))

– Lest nun Matthäus 20, 1-16 und stellt anschließend eine Beziehung zum Schulbuch-ext auf den Seiten 92-93 her, v.a. ab Zeile 87ff.
Wäre die vorgestellte Idee eine Lösung, um Menschen wie Siegfried ein Leben zu ermöglichen wie er es will –
ohne sich darüber ärgern zu müssen?

Zum Abschluss könnt ihr, wenn noch Zeit ist, euch einmal den folgenden Podcast zu diesem Thema anhören.
Bitte macht euch zu diesem Podcast Notizen und vergleicht sie mit euren Argumenten! Hat sich eure vorherige
Meinung verändert?

Gerechtigkeit als Zentralbegriff der biblischen Botschaft und der kirchlichen Arbeit

Nach der „unerhörten“ Lösung zur Frage der Gerechtigkeit aus dem Gleichnis von den „Arbeitern im Weinberg“ (Matthäus 20)
wollen wir heute in zwei Schritten zunächst die Grundzüge des biblischen Gerechtigkeitsverständnisses und des daraus
resultierenden kirchlichen Auftrags erarbeiten.

a) Schlagt zunächst im Schulbuch die Seite 81 auf, lest den Text und fasst ihn zusammen, indem ihr
– jedem Absatz zunächst eine Überschrift gebt
– diese Überschrift anschließend mit kurzen inhaltlichen Erläuterungen aus dem Absatz füllt

 

 

 

 

Beispiel:

Gerechtigkeit als Beziehungsverhältnis
– Gelingende wechselseitige Beziehungen sollen aufgerichtet werden
– Biblisches Ziel: SCHALOM (Heil in der Gemeinschaft)

usw…

Anmerkung: Zum besseren Verständnis des letzten Absatzes (Z.48-59) kann euch folgendes Schaubild helfen.

Aktive und passive Gerechtigkeit

Martin Luther hat den Gedanken des Paulus zur „Gerechtigkeit Gottes“ ja neu entdeckt und ausgearbeitet. (Vgl. auch Schulbuch S.80)

Die Ergebnisse besprechen wir dann während der Konferenz. Hier die Musterlösung: JG13 BBS: Gerechtigkeit in der Bibel (Textzusammenfassung)

Das Folgende verschieben wir wie besprochen auf den 8.3.2021

Ende

 

Die Kirche und die Armen

Homeschooling am 8.3.2021

a) Schlagt zunächst im Schulbuch die Seite 82+83 auf, lest den Text
(der einen historischen Abriss über das Bemühen um Gerechtigkeit vom Urchristentum bis in die heutige Zeit liefert)
und fasst ihn zusammen, indem ihr

– jedem Absatz zunächst eine Überschrift gebt
– diese Überschrift anschließend mit kurzen inhaltlichen Erläuterungen aus dem Absatz füllt

– Zum Thema „Soziale Frage des 19. Jahrhunderts (siehe Zeilen 75- 109 im Text) gibt es ein gutes Erklärvideo.
Schaut es euch zusätzlich an und ergänzt eure Erläuterungen aus diesem Abschnitt mit Infos aus dem Video!

b) Im letzten Absatz des Textes wird die Arbeit der kirchlichen Hilfsorganisationen „Brot für die Welt“ und
„Misereor“ beschrieben. Suche im Web ein Projekt aus dieser Arbeit, die das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ (Z.119)
konkret umzusetzen versucht und erläutere es!
Ende

Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit! (Wort der Ev. und Kath. Kirche in Deutschland (1997))

a) Lies die Texte auf den Seiten 96 und 97! Beantworte folgende Fragen dazu:

  • Was versteht der Text unter sozialer Gerechtigkeit?
  • Welche Forderungen für die Gesellschaft werden erhoben?
  • Welche Korrekturen/Ergänzungen müssten im Blick auf die aktuelle Lage (Corona) vorgenommen werden?
    Formuliere entsprechende Überlegungen/ Forderungen!

 

Ein „guter Mensch werden“ – die Ethik Albert Schweitzers

Homeschooling am 22.03.2021

Albert Schweitzer – wer war das eigentlich? Sogar eine Cloppenburger Schule trägt seinen Namen:

 

 

 

 

a) Hier zunächst ein biografisches Video zu diesem Mann. Schaut es euch an und macht euch Notizen dazu (in der Art eines Steckbriefes)!

b) Ladet euch nun das folgende Arbeitsblatt herunter, lest die Texte und beantwortet die Fragen dazu!

Neue Ethik- Albert Schweitzer

– Eure Antworten wollen wir, wenn möglich, noch im Unterricht besprechen! –

c) Als „Checkout“ zu diesem Thema kommt dann noch das folgende Video:

Ende