Jg10: Menschen nach unserem Bild?

Print Friendly, PDF & Email

Menschen nach unserem Bild?

 

In der heutigen Doppelstunde werden wir uns dem neuen Thema „Menschen nach unserem Bild?“ widmet.

Einen ersten Überblick werden wir uns gemeinsam in einem Gespräch über eure Vorstellungen und Wünsche zu diesem Thema aufstellen.

Teil 1:

1.) Die Eröffnungsseite (S.82/83) präsentiert das Gemälde von Hans Erni (schweizer Künstler): „Laokoon“, welches er im Jahr 1977 angefertigt hat.

Aufgabe 1: Beschreibt das Gemälde in seinen wahrnehmbaren Elementen.

Aufgabe 2: Diskutiert, welche Wirkung und Aussage H. Erni mit diesem Gemälde anstreben könnte.

 

 

2.) In der Aufgabe Nr. 1 auf der Seite S. 82 wird auf den Laokoon-Mythos verwiesen – das folgende Arbeitsblatt wird euch einige Informationen bieten: Laokoon-Mythos und das Bild.

Nachdem ihr das Arbeitsblatt mit dem Laokoon-Mythos bearbeitet habt, werden wir gemeinsam die Aufgabe Nr.1 auf der Seite S. 82 besprechen.

3.) Im nächsten Schritt ziehen wir das Zitat von Robert Walser in die Auseinandersetzung heran:

„Ich gestatte niemandem,

sich mir gegenüber so zu benehmen,

als kenne er mich.“

(Robert Walser)

Aufgabe: Welche Bedeutung könnten die Ähnlichkeiten und die Unterschiede haben, die sich im Zusammenhang von Bild, Überschrift und Zitat herstellen lassen? (S. 82, Nr. 2)

 

Teil 2:

Die Molekularbiologie, die Genforschung und die heutigen Möglichkeiten zur Entschlüsselung der DNA bieten dem Menschen heute viele tiefgreifende Erkenntnisse zu seinem Körper.

In der Geschichte von Viktor L. zu seinem Leben und seinen Erfahrungen zu medizinischen Prognosen wird auf der Seite S. 86 ein Auszug vorgelegt.

Aufgabe: Lest diesen Auszug von Viktor L.s Lebensgeschichte und bearbeitet danach die Aufgabe Nr. 1 auf der Seite S.86.

 

->Medizinische Prognosen; Wunschkinder nach Maß? (S. 86/ S.84+85)

Teil 1: „Medizinische Prognosen und ihre Folgen“

Zu Beginn der Stunde sollen die Ergebnisse der graphischen Darstellung zu Viktors Leben vorgestellt und erläutern werden.

 

Teil 2: „Wunschkinder nach Maß?“

a.) Der Schwerpunkt dieser Stunde behandelt die Auseinandersetzung mit der „Pränataldiagnostik“ und hinterfragt deren Möglichkeiten und Konsequenzen.

Aufgabe 1: Religionsbuch: S. 85, Nr.1 und Nr.2.

 

b.) Schaut euch das folgende Video an und notiert euch in Stichpunkten:

  • Was versteht man unter „Pränataldiagnostik“?
  • Was spricht für die „Pränataldiagnostik“?
  • Welche Probleme können sich durch die „Pränataldiagnostik“ ergeben?

 

c.) Erarbeiten und Besprechen der vier konkreten Fälle im Religionsbuch (S. 85).

 

ENDE

 

-> Entscheidung über Leben und Tod (S.88+89)

 Aufgaben für den 28.06.2021

  • Wir wiederholen zunächst die Infos und die Anfragen zur Pränataldiagnostik (S.84/85)
  • Dann wenden wir uns einem ganz besonders brenzligem Thema zu, dass der australische Medizinethiker und Philosoph Peter Singer angestoßen hat.
    Seine Thesen sind sehr umstritten. Manche bezeichnen ihn als den „gefährlichsten Menschen der Welt!“Hier ein ganz kurzer Eindruck von ihm:

 

 

a) Zunächst die folgenden Fragen an euch:
– ab wann ist der Mensch ein Mensch?
– was zeichnet einen Menschen aus, das ihn auch von den höchstentwickelten Tieren unterscheidet?

b) Wir lesen dann die Texte auf der Doppelseite 88/89 und bearbeiten die Fragen 1+2 auf der Seite 89!

Ende

Stand am 28.06.21: Beide Texte erarbeitet, Singers Ansatz erfasst (s. hier), Text S. 89 in der nächsten Stunde zu behandeln!

Unterricht am 5.7.2021

Fts. Text S. 89 (Brief an P. Singer): Argumente der Klasse 8,2

Ein Moment des Glücks (SB S. 90/91)

a) Schüler suchen eigene Definitionen des Wortes „Glück“ und nennen Beispiele:

  • Glück, was ist das?
  • Glücklich bin ich, wenn…

Lesen Text S. 90 / Bild S.91: Vergleichen

Fts. S. 92/93

Infos über D. Bonhoeffer!

 

–> Am Ende des Lebens? (S.98/99)

Unterricht am 12.07.2021

Nach dem zusammenfassenden Rückblick soll die Thematik „Euthanasie“ behandelt werden.

Die verschiedenen Formen der Sterbehilfe könnt ihr in diesem Arbeitsblatt einsehen: Sterbehilfe .

Zur Auseinandersetzung und Vertiefung des „Sterbens in Würde“ soll am Beispiel von Ramón Sampedro die Verfilmung seines Schicksals in Ausschnitten behandelt werden.

Der Trailer zu dem Film „Das Meer in mir“:

ENDE