Jg10: Stärker als der Tod – kompletter Entwurf

Print Friendly, PDF & Email

Stärker als der Tod

-> Einstiegsseite (Seite 102/103)

1.) Schaue dir zusätzlich zum Bild auf der Doppelseite 102/103 das folgende Video an:

2.) Beantworte dann die beiden Fragen auf Seite 103 dazu!

Ergänzung: eine genauere Erklärung zu dem Bild findet ihr hier!

->Leben im Angesicht des Todes (Seite 104/105)

1.) Beantworte zunächst die Frage 1 auf Seite 104. Beantworte dann die Fragen 2 und 3.

Den Film hätte ich gerne mit euch im Unterricht angeschaut (was ja aber leider  nicht geht). Hier aber wenigstens der Trailer dazu:

2.) Hier eine Inhaltsangabe für dich: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Beste_kommt_zum_Schluss

Falls du magst, kannst du dir den Film über die üblichen Streamingportale anschauen (Magenta TV, Amazon Prime, Rakuten etc..), falls
du/ihr einen Zugang dazu habt. Das Anschauen kostet allerdings etwa 4 Euro….
Dann könntest du auch die Fragen 4 und 5 vielleicht beantworten… (ist ja aber kein MUSS)…

Lösungen zu den Aufgaben (erst nach Abgabe zu sehen)

-> Die letzte Ruhestätte (Seite 106/107)

a.) Lies das Gespräch auf der Seite 106 gründlich durch. Beantworte zunächst die Frage 1.)

b.) Zu Frage 2.): Ausführliche Informationen zu den erlaubten und nicht erlaubten Bestattungsformen in Deutschland findest du
im Internet. Recherchiere selbständig, nachdem du dir die verschiedenen im Gespräch genannten Bestattungsformen notiert hast!
Benutze dazu das folgende Arbeitsblatt: Vorlage Recherche -die letzte Ruhestätte (Word-Dokument)
(kopiere die noch nicht ausgefüllten Tabellenstücke einfach innerhalb des Dokumentes weiter, um Infos zu weiteren Bestattungs-
             arten einfügen zu können)!

 

c) Wende dich dann den Aufgaben 3.) und 4.) zu!

 

Informationen zu weiteren (erlaubten und nicht erlaubten) Bestattungsformen anderer Religionen in Deutschland
findest du hier:Bestattungsformen

 

-> Abschiednehmen: Echte und virtuelle Friedhöfe (Seite 108/109)

Nach den allgemeinen „technischen“ Infos zu einer Beerdigung wollen wir heute mit einer Dokumentation beginnen,
die sich mit der menschlichen Erlebenswelt von Sterben und Abschiednehmen beschäftigt.

a) Nehmt euren Schreibblock zur Hand, schaut das folgende Video an und macht euch während des Anschauens Notizen
zu Aussagen des Films, die euch hängengeblieben sind…

b) Notiert euch anschließend persönliche Antworten zu folgenden Fragen:
– Was hat mich an dem Film besonders (positiv) berührt und gefallen?
– Was hat mich erschreckt, was lehne ich ab?
– Was hat sich in meinem Nachdenken über den Tod und die Beerdigung verändert?
– Was könnte ich für mich als Anregung aus dem Film übernehmen?

Eure Antworten werden wir ca. 45 Minuten nach Unterrichtsbeginn in einem gemeinsamen Schreibgespräch
zusammentragen! Etwa um 10:45 Uhr teile ich euch mit, wie ihr über IServ daran teilnehmen könnt!

Hier der Link: https://c-a-g.eu/iserv/etherpad/show/2190

c) Bitte schlagt anschließend das Schulbuch auf die Seiten 108/109 auf! Schaltet euch in das Gespräch auf Seite 108 ein:
Könnte ein „Online-Friedhof“ der „Friedhof der Zukunft“ (so Emilia) und damit eine Alternative zu echten Friedhöfen sein? Was meint ihr?
Trefft eine persönliche Entscheidung! Adressen von Internet-Friedhöfen findet ihr auf Seite 109 in der Aufgabe 2!

 

–> Sucht den Lebenden nicht bei den Toten (S. 110+ S.111)

 

Hallo zusammen & herzlich Willkommen im neuen Halbjahr – ich bin Frau Hammerschmidt, ihr kennt mich bereits als Besucherin aus dem Unterricht mit Herrn Willenberg.

Ab jetzt werde ich den Religionsunterricht übernehmen und mit euch die Stunden gestalten. Wir starten wie gewohnt im Konferenzraum mit Herrn Willenberg zusammen.

 

Damit ihr in der kommenden Stunde gut mitarbeiten könnt, ladet euch bitte das folgende Arbeitsblatt herunter und druckt es aus. (Alternativ: Mitschrift)

AB Osternachtsfeier 10abcd

 

Eine sehr schöne evangelische Osternachtsfeier kann man sich hier anschauen:

Aufgabe 1.): Stelle dir vor – Du bist mitten im Kirchensaal und erlebst diesen Gottesdienst mit. Beschreibe die Stimmung, die zu Beginn und im Verlauf der Gottesdienstfeier vorherrscht. Ziehe hierzu auch deine Ergebnisse aus der Tabelle hinzu. (3-4 Sätze)

Aufgabe 2.): Jetzt habt ihr eine Vorstellung zum Aufbau und Ablauf einer Osternachtsfeier. Euch sind einige Worte, Handlungen und Symbole aufgefallen, die besonders deutlich darauf hinweisen, dass es sich bei diesem, für die Christen sehr besonderen, Gottesdienst um die Feier der Auferstehung Jesu geht – schreibt diese wesentlichen Elemente auf und erläutert deren Bedeutung.

Hier das Ergebnis:AB Osternachtsfeier Ergebnisse

 

Nun blicken wir von unserer jetzigen christlichen Osternachts-Tradition zurück in das Jahr ~30 – 34 n.Chr. (ein genaues Sterbedatum Jesu ist in der Wissenschaft umstritten). Auf den Schulbuchseiten 110 und 111 wird die Ostererfahrung der Maria Magdalena geschildert. Dabei habt ihr die Möglichkeit ihr Empfinden zu reflektieren.

Teil 1:

Aber – wer war „Maria Magdalena“? Im folgenden Kurzfilm findet ihr Informationen zu ihrer Person knapp zusammengefasst.

Aufgabe: Nehmt euch euren Schreibblock und erstellt auf Grundlage des Kurzfilms einen Steckbrief zur Person „Maria Magdalena“ – es genügt, wenn ihr in Stichpunkten die wesentlichen Informationen aufschreibt.

Jetzt könnt ihr Maria Magdalena näher identifizieren.

 

Teil 2:

Wie weiter oben bereits erwähnt, befinden sich auf der Doppelseite S. 110 und S. 111 u.a. zwei Erzählungen aus dem Johannes-Evangelium, die sich gerade mit der Osterthematik, dem Ostermorgen und der Osterbotschaft, beschäftigen.

Aufgabe: Lest alle Texte der Doppelseite durch und bearbeitet auf dieser Grundlage und dem Hintergrundwissen aus dem Kurzfilm die Aufgaben Nr.2 und Nr.4 auf der Seite 111 schriftlich.

Die Ergebnisse werden wir in der Konferenz anschließend besprechen.

 

Teil 3:

Die letzte Aufgabe zu diesem Schwerpunkt wird Deine Fantasie und Dein Wissen bündeln:

Maria Magdalena kommt auf Dich zu und berichtet von ihren Erfahrungen am Grab Jesu. Sie scheint überwältigt zu sein und möchte mit Dir die überraschende Neuigkeit teilen.

Aufgabe: Gestalte eine Unterhaltung zwischen Dir und Maria zu den Ereignissen am Ostermorgen und dem Auftrag von Jesu Auferstehung zu berichten.

 

–> Jesu Auferstehung be-greifen (S.112/113)

In dieser Doppelstunde beschäftigen wir uns mit dem Thema: „Jesu Auferstehung be-greifen“. Die Doppelseite S.112 und S.113 in eurem Religionsbuch wird uns als Ausgangsbasis dienen – somit ist es für eine gute und erfolgreiche Mitarbeit während der Konferenz notwendig, dass ihr neben der Mappe auch das Religionsbuch vorbereitet.

Wir widmen uns zuerst der Schulbuchseite S.112 und erarbeiten mit einem IServ-Textmodul zusammen die Erzählung nach Johannes 20,24-28. Anschließend werdet ihr wiedergeben können, WAS den Jünger Thomas als Zweifler charakterisiert und WIE er zu seiner Erkenntnis kommt. (Aufgabe Nr.1, S.113 –> in Stichpunkten zusammenfassen)

 

In den verschiedenen Jahrhunderten und Jahrzehnten gab es (und wird es immer geben) viele Künstler, die religiöse und biblische Motive in ihren Kunstwerken verarbeite(te)n und hierdurch interpretier(t)en.

Emil Nolde (1867-1956), ein berühmter Vertreter des Expressionismus, der an der heutigen Grenze zu Dänemark lebte, erschuf -nach einer langen schweren Krankheit – auch viele Werke, die sich der biblischen Thematik widmeten. Zu diesen Werken zählt u.a. die neunteilige Komposition „Das Leben Christi“, die in den Jahren 1911/12 entstanden ist.

–> hier habt ihr die Möglichkeit das gesamte Kunstwerk zu betrachten: Emil Nolde – Das Leben Christi

Das neunte Motiv (unten rechts), welches Nolde in dieser Zusammenstellung der bedeutenden Momente im Leben Jesu Christi aufgenommen hat, beschäftigt sich mit genau unserer Thematik: „Der zweifelnde Thomas“.

–> hier könnt ihr auf das Bild für eine mögliche Erarbeitung der Aufgabe Nr.3 auf der S.113 zugreifen: Emil Nolde – Der zweifelnde Thomas

 

Abschließend sollen die zwei Thesen, die in der Aufgabe Nr.4 (S.113) notiert sind, diskutiert werden:

  • „Glücklich sind die, die nicht sehen und doch glauben“
  • „Es ist gut zu wissen, dass in den Anfangszeiten des Glaubens Menschen solche Erfahrungen mit Jesus gemacht haben.“

 

Fortsetzung: „Jesu Auferstehung be-greifen“

1.  Die Konferenz beginnen wir mit einem Rückbezug zu der Fragestellung: „Braucht der Glaube an die Auferstehung Jesu Beweise?“

 

2. Exkurs: Leben und Wirken des Apostels Paulus

a) In dem Zusammenhang des Auferstehungsglaubens ist das Wirken des Apostels Paulus bedeutsam. Deswegen soll in diesem Exkurs eine Annäherung an sein Leben und Wirken erfolgen.

Aufgabe: Schaut euch das folgende Video an und erstellt einen Steckbrief zu dem Apostel Paulus.

 

 

b) Nachfolgend erarbeitet bitte die Schilderungen zur Auferstehung Jesu, die Paulus im 1. Korintherbrief darlegt. Auf das Arbeitsblatt könnt ihr hier zugreifen: 1. Korinther 15,3-8

 

3. Auferstehung Jesu – Urdatum des Christentums?

a) Im dritten Teil unserer Konferenz wird ein Tafelbild zur „Christlichen Auferstehungshoffnung“ erstellt. Als Basis wird das Schlüsselwissen auf der Seite S.112 dienen.

Hier könnt ihr auf das Tafelbild zugreifen: Christliche Auferstehungshoffnung 01.03.21

b) Diskutiert auf Grundlage eurer bisher erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen, ob ein Christentum, wie wir es heute kennen, OHNE die Auferstehung Jesu denkbar wäre!

 

4. Macht euch Gedanken, wo der lebendige Christus heute bemerkbar ist, wo zeigen sich die Spuren Jesu im Hier und Jetzt.

 

–> Was bedeuten Leiden und Tod Jesu? (S. 114/115)

Teil 1:

Aufgabe 1: Lest die Unterhaltung der Jugendlichen auf der S. 114 durch. Notiert anschließend deren Aussagen und Überlegungen in eine Tabelle nebeneinander – fügt eine zusätzliche Spalte für eure Gedanken zu einer möglichen Bedeutung/Erklärung des Leidens und Todes Jesu mit ein.

Teil 2:

In der christlichen Überlieferung existieren mehrere Deutungsmodelle, die sich mit der Bedeutung von Jesu Leiden und Tod beschäftigen. Einige dieser Ansätze werden in eurem Religionsbuch auf der S. 114 vorgestellt. Es werden vier Bibelstellen genannt, die diesen Deutungsmodellen als Grundlage dienen. In einer Partner-/Gruppenarbeit sollt ihr diese Bibelstellen untersuchen und deren mögliche Bedeutung für Jesu Leiden und Tod entschlüsseln, so wie es die ersten Christen getan haben.

Nähere Informationen zum Verlauf und der genauen Durchführung besprechen wir in der Konferenz.

Aufgabe 2a: Tippt einen der aufgeführten Texte ab (je nach Gruppe). Gestaltet die Wörter je nach ihrer Wichtigkeit unterschiedlich (Textgröße, Farbe).

Aufgabe 2b: Überlegt, welche Bedeutung für Jesu Leiden und Tod aus eurem Textinhalt deutlich wird.

 

Homeschooling am 15.03.21

In der heutigen Konferenz wird die Gruppenarbeit zu den jeweiligen Bibelstellen und deren Deutung für die rettende Bedeutung von Jesu Leiden und Tod fortgesetzt.

Teil 1:

a) Aufgabe: Besprecht den Aussagegehalt der jeweiligen, von euch gestalteten, Bibelstelle (je nach Gruppe) und schreibt eure Überlegungen dazu auf. Geht dabei auch auf die Bedeutung der Metaphern ein und erklärt, inwiefern in diesen die rettende Bedeutung von Jesu Leiden und Tod deutlich werden.

Das zusätzliche Arbeitsblatt bietet euch eine Übersicht zu den unterschiedlichen biblischen Versuchen, Jesu Leiden und Tod zu verstehen.
Ihr könnt es hier herunterladen:
Deutungsmodelle

Aufgaben:

b) Lest die vorgestellten Modelle auf dem Arbeitsblatt durch.

c) Besprecht diese Deutungsmodelle untereinander und ordnet sie eurer jeweiligen Bibelstelle mit einer passenden Begründung zu.

Das folgende Video bietet euch zusammenfassende Informationen. Hier sollt ihr wesentliche Elemente mitschreiben, die euch zur Erklärung der Deutungsversuche behilflich sein werden.

Es folgt eine Präsentation im Hauptkonferenzraum: Die Ergebnisse der Gruppenarbeit sollen im Anschluss im Plenum vorgestellt werden.
Somit achtet bitte darauf, dass ihr eure Arbeit dokumentiert (screenshot, Hochladen auf IServ ins Aufgabenmodul).

 

In der heutigen Konferenz werden wir die Überlegungen und Ergebnisse der Gruppenarbeit vortragen und besprechen.

Anschließend soll eine zusammenfassende Stellungnahme zu Jesu Leiden, Tod und Auferstehung im Blick auf die Heilsbotschaft für die Christen diskutiert werden.

 

Im Abschluss wird der Fokus auf das Bild: „Crucifixion II“ von Carol Weight (1981) auf der Seite S. 115 im Religionsbuch gelenkt: Carel Weight: Crucifixion II

Aufgaben:

a) Beschreibe die auffälligen Bildinhalte in den Teilelementen (z.B. Farbgebung, Gesichtsausdruck), die Du hier einsehen kannst:

1: C. Weight, Element-rechts unten   2: C. Weight, Element-rechts oben   3: C. Weight, Element-links unten   4: C. Weight, Element links oben   5: C. Weight, Mittlere Ebene

b) Notiere zu jeweils einer Person (pro Bildausschnitt) mögliche Gedanken, die sie bewegen könnten. (Die von euch überlegten Gedanken können im „Uhrzeigerprinzip“ vorgestellt werden. Dieses Prozedere werde ich euch in der Konferenz kurz vorstellen.)

c) Gib Dir anschließend selbst einen Platz im gesamten Bild und halte Deine eigenen Gedanken fest.

 

–> Das Kreuz – ein vielschichtiges Symbol (S.116/117)

Homeschooling am 12.04.21

Herzlich Willkommen aus den Osterferien! 😉

Das Kreuz steht im Mittelpunkt unserer heutigen Videokonferenz. Im ersten Schritt werden wir das Kreuz als ein vielschichtiges Symbol beleuchten und die Informationen auf der Seite 116 im Religionsbuch heranziehen.

a) Schaut euch bitte das folgende Video „Berg der Kreuze“ an:

b) Lest anschließend die Informationen auf dem Arbeitsblatt durch:
Arbeitsblatt“Berg der Kreuze“. Bearbeitet danach die zwei aufgeführten Aufgaben auf dem Arbeitsblatt. Eure Ergebnisse werden wir gemeinsam anschließend besprechen.

c) „Das Kreuz Jesu auf sich nehmen: Oscar Arnulfo Romero“ (siehe Religionsbuch S.116)

Die Lebensgeschichte des Erzbischofs Oscar A. Romeros aus El Salvador zeigt beispielhaft, wie Menschen das Kreuz Jesu als Symbol des Protests und der Hoffnung verstehen können und aus dieser Hoffnung heraus die Kraft und den Mut zu einem aktiven Widerstand gegen das Militärregime ihres Landes aufbracht haben.

Im folgenden Video wird der Lebensweg und der Einsatz Oscar A. Romeros gezeigt:

Aufgabe 1: Schreibe wesentliche Informationen zum Leben und Wirken Oscar A. Romeros auf. (Beziehe Dich dabei auch auf den Text auf der S.116 im Religionsbuch.)

Aufgabe 2: Zeige auf, welche Bedeutung das Kreuz Jesu für Erzbischof Oscar A. Romero hat!


1 Die heutige Konferenz starten wir mit der Besprechung eurer Erarbeitungen zu Oscar Arnulfo Romero.

2 Der zweite Teil der heutigen Thematik beschäftigt sich mit den Lebensverhältnisse in El Salvador.

Um die Geschichte von Oscar A. Romero besser nachvollziehen zu können, ist es wichtig die politische und die soziale Situation seiner Zeit in El Salvador kennenzulernen. Das folgende Arbeitsblatt bietet Dir einen Überblick:  Politische und soziale Situation in El Salvador .

Aufgabe 1: Lies die Informationen auf dem Arbeitsblatt durch und arbeite die dargestellte Situation und die damit verbundenen Lebensverhältnisse in Stichpunkten heraus.

2.1 Die folgenden zwei Videos zeigen aktuellere Beispiele von Kindern und Jugendlichen, die ein Leben zwischen Armut und Gewalt in El Salvador bewältigen müssen. Es werden zwei Wege aus diesen Lebensverhältnissen aufgezeigt, die viel Lebenskraft, Stärke und Hoffnung abverlangen…

DAVOR … nimm Dir Zeit und besinne Dich auf dein Leben…

Aufgabe 2 a)    schreibe auf:

1) Wie alt warst Du im Jahr 2017?

2) Beschreibe kurz, welche Erfahrungen Du in diesem Jahr (2017) sammeln konntest? (z.B. Was war Dein Hobby? Welches Lieblingsspiel hattest Du? Was hast Du unternommen? Gab es besondere Ausflüge/Urlaub?)

NUN schaue Dir das Video Nr.1 an: „Cyber-Mama. Ein Familienschicksal zwischen El Salvador und den USA“

Die im Film genannten Ursachen und Hintergründe für die geschilderte Flucht fasst dieses Arbeitsblatt zusammen:  „Cyber-Mama. Ein Familienschicksal zwischen El Salvador und den USA“ .

Aufgabe 2b) Lies das Arbeitsblatt durch, notiere die aufgeführten Gründe in Stichpunkten und beschreibe die Lebensverhältnisse der Familie (ziehe die Informationen aus dem Video und dem Arbeitsblatt hinzu).

Das zweite Video stellt Dir ein Mädchen namens „Ana“ und ihre Geschichte vor. Schaue es Dir an:

Dieses Video und das angefügte Arbeitsblatt führt weitere Gründe für eine Flucht aus El Salvador auf.

Aufgabe 2c) Lies Dir das Arbeitssblatt durch und fasse auch diese Gründe in Stichpunkten zusammen. AB: Ana und ihre Geschichte .

DANACH… Blicke nun erneut auf die Aufgabe 2a. Vergleiche die Lebensumstände miteinadner –> die, die „wir“ genießen dürfen mit denen, die in den armen Regionen der Welt (in diesem Fall die Südhalbkugel) unter Einwirkung von Gewalt vorherrschen.

 

–> Im Zeichen des Kreuzes (S.117)

Homeschooling am 26.04.21

Teil1:

Zum Einstieg in unsere heutige Thematik habe ich das folgende Zitat von Oscar A. Romero gewählt:

   „Die Kirche ist keine unantastbare Festung,

sondern sie verkörpert die Nachfolge jenes Jesus Christus,

der inmitten der Welt lebte, arbeitete, kämpfte und starb.

Der Gott, zu dem wir uns bekennen, ist kein toter Gott.

Er ist ein lebendiger Gott,

der den Schmerz von Gefolterten und Sterbenden mitempfindet.“

Aufgabe 1.1: Gebt den Inhalt des Zitats mit eigenen Worten wieder.

Aufgabe 1.2: Überlegt, welche besondere Rolle der Kirche in seinem Land Oscar Romero damit zum Ausdruck bringen wollte.

 

Teil 2:

a) Im nächsten Schritt werden wir die Ergebnisse eurer Hausarbeit zur Lebenssituation in Lateinamerika zusammentragen und besprechen.

Tafelbild: Lebensverhältnisse in Lateinamerika und in Deutschland

 

b) Denn,

„…manche sind überzeugt davon, dass viele der sozialen und politischen Veränderungen hier nicht möglich gewesen wären, wenn sich Pfarrer der katholischen Kirche und evangelische Basisgemeinden seit Ende der 1960er Jahre nicht so stark für die Belange der sozial Schwachen in der Gesellschaft eingesetzt hätten. Bestimmte politische Prozesse und Entwicklungen, die wir gegenwärtig in der Region beobachten können, wären also undenkbar ohne das Wirken christlicher Gruppen und insbesondere den Einfluss der Befreiungstheologie auf die vielen Basisgruppen und sozialen Bewegungen.

… Die Befreiungstheologie versteht sich als „Stimme der Armen“ und will zu deren Befreiung aus Ausbeutung, Entrechtung und Unterdrückung beitragen. Sie vertritt das Konzept der „sozialen Sünde“ und damit dezidiert (=bestimmt, legt fest) sie den Standpunkt, dass es für die Kirche bei schweren Missständen nicht reicht, an das individuelle moralische Gewissen der Mächtigen und Reichen zu appellieren. Zudem stellten sich die Befreiungstheologen offen gegen die damals in Südamerika verbreiteten diktatorischen Regime, was zahlreiche Geistliche das Leben kostete. Bekanntestes Opfer war Oscar Romero, der 1980 ermordete Erzbischof von El Salvador.

… Die Befreiungstheologie versteht Erlösung als Zentralbegriff der christlichen Botschaft nicht allein spirituell, sondern als sozialpolitisch-revolutionäre Umwälzung. Das Heil, das die Bibel verkündet, wurde nicht allein auf das Jenseits bezogen, sondern auch auf die konkrete soziale Realität im Diesseits.“

Aufgabe 2.1: Arbeitet das Ziel der Befreiungstheologie heraus.

Aufgabe 2.2: Nehmt Stellung zu diesem Ausschnitt aus dem Kommentar: „Priester im Widerstand“ im Bezug auf die Frage, ob die Kirche in politische Prozesse eingreifen soll.

 

Teil 3:

Im Zuge der Unterstützung der Länder, in denen solche gravierenden und verheerenden Missstände Realität sind, wurden überall auf der Welt verschiedene Hilfsorganisationen gegründet. Misereor (ein Hilfswerk für Menschen in Not) ist eins dieser vielen Organisationen. Eine besondere Aktion von Misereor ist die „Fastenaktion“. Einen Teil dieser Aktion umfasst das „Hungertuch“. Es wird u.a. dafür verwendet, um sich in der Fastenzeit und darüber hinaus mit drängenden Themen der bedürftigen Länder auseinanderzusetzen.

(Weitere Informationen könnt ihr hier einsehen: Misereor .)

 

In eurem Religionsbuch ist ein Element zum Hungertuch des Jahres 1992 von dem Künstler Adolfo Peréz Esquivel abgebildet (S.117). –>  Esquivel – Tod am Kreuz

Aufgabe 3.1: Beschreibt das Bild unter folgenden Fragepunkten:

  • Was fällt auf?
  • Welche Personen zeigt das Bild?
  • Was sagt ihre Haltung und Gestik aus?
  • Was spricht aus ihren Gesichtern?

Aufgabe 3.2: Nun bearbeitet die Aufgabe Nr. 4 auf der Seite S.117 in eurem Religionsbuch: Erklärt, inwiefern das Kreuz in dem Bild ein vielschichtiges Symbol ist. Zeigt, was in diesem Zusammenhang die Weltkugel und die Personen unter dem Kreuz bedeuten könnten.

(Unterstützende Aspekte und Informationen könnt ihr auf der Internetseite von Albertus Magnus einsehen: Albertus Magnus: Lateinamerikanischer Kreuzweg 1492-1992 .)

 

–> Gemeinsam für eine bessere Welt

Homeschooling am 03.05.21

1. Teil:

Wie gewohnt werden wir zu Anfang unserer Konferenz eure erarbeiteten Hausaufgaben besprechen und diskutieren.

Für die Bildbesprechung benötigt ihr das folgende Arbeitsblatt: AB1 Symbolik des Kreuzes .

 

2. Teil: Vorstellen von Zusatzaufgaben

Thema: Misereor Hungertuch 2021: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“

Aufgabe 1: Was versteht man unter einem Hungertuch?

Aufgabe 2: Schaue Dir das Video zu dem Hungertuch 2021 an und schildere seine Entstehungsgeschichte.

Aufgabe 3: Die Füße tragen und bewegen den Körper. Was bedeutet es aufgrund einer Verletzung nicht gehen zu können, nicht vorwärts zu kommen? (Inneres Besinnen und Notizen in Stichpunkten)

Aufgabe 4: Was hemmt Menschen, ihre Visionen zu verwirklichen? Privat – auf die Gesellschaft nezogen, im Hinblick auf Gerechtigkeit – weltweit?

Aufgabe 5: Setze die Idee des Hungertuches 2021 in Beziehung mit Deinen erworbenen Kenntnissen zu den Lebensumständen in Lateinamerika.

 

3. Teil:    – alles mündlich –

Zum Schluss unseres Teilthemas und auch unserer Konferenz möchte ich mit euch über unsere gegenwärtige Situation reden. Vielleicht kennt ihr das Sprichwort: „Mir ist ein Kreuz auferlegt worden“? Vielen Menschen geht es in dieser Zeit nicht gut – das können wir uns auf verschiedenen Ebenen gut vorstellen. Wir haben Sorgen und Ängste. Corona hat uns ein Kreuz auferlegt. Dazu habe ich das folgende Bild entdeckt:  (dieses Bild könnt ihr euch auch als PDF hier herunterladen Corona-Kreuz )

* Was sind momentan unsere Kreuze, unsere Beschwernisse?

* Was haben wir momentan zu tragen?

 

 

   „Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und

    nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.“                   (Lukas, 9,23)

Lest euch die Worte Jesu durch und setzt diese in Beziehung zu unserer Thematik.

 

 

–> Blick ins Jenseits!? – Nahtoderfahrungen (S. 118/119)

Homeschooling am 10.05.21

Liebe Kandidaten der Teilgruppe A!

Wir treffen uns heute zu einer kurzen Konferenz um 10:35 Uhr (4. Stunde) bei IServ und besprechen die zu erarbeitenden Aufgaben.

 

Teil 1: „Was kommt nach dem Tod?“ (S. 118)

Aufgabe 1: Lies die Unterhaltung der Jugendlichen durch.

Aufgabe 2: Notiere die geschilderten Vorstellungen der Jugendlichen in einer Tabelle nebeneinander. Erweitere diese Tabelle mit Deinen eigenen Vorstellungen zu der Frage: „Was kommt nach dem Tod?“.

„Was kommt nach dem Tod?“

Emilia Deniz Leon Sophia – ich –

 

 

 

Teil 2: „Nahtoderfahrungen – zwei Betroffene erzählen“ (S. 118/119)

Aufgabe 1: Lies die beiden Berichte (von 1: Alois Serwaty und 2: Nada Eberhart) durch.

Aufgabe 2: Zeige Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden geschilderten Nahtoderfahrungen auf.

Eine Parallelstellung der Schilderungen ist in diesem Fall hilfreich. Diese kannst Du in einer Tabelle in Stichpunkten festhalten:

„Nahtoderfahrungen – zwei Betroffene erzählen“

Alois Serwaty (S. 118) Nada Eberhart (S. 119)

 

–> hier folgen, zusammengefasst, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede:

Aufgabe 3: Diskutiere schriftlich – Was bedeuten solche Erfahrungen für die Frage eines Lebens nach dem Tod?

 

Homeschooling am 17.05.21

Liebe Kandidaten der Teilgruppe B –> heute werden wir um 10:35 Uhr (4. Stunde) eine gemeinsame Konferenz durchführen.

 

Teil 1: „Der Aufstieg in das himmlische Paradies“, Hieronymus Bosch (um 1500)

Das Gemälde von H. Bosch (S. 119) präsentiert eine Jenseitsvorstellung aus dem 15. Jahrhundert. Hier könnt ihr das komplette Gemälde einsehen: H. Bosch: „Der Aufstieg in das himmlische Paradies“ . Dieses Gemälde ist Teil eines Polyptychons, welches insgesamt aus vier Elementen besteht. Das komplette Werk, welches unter dem Titel „Visionen des Jenseits“ berühmt ist, könnt ihr hier betrachten: H. Bosch: „Visionen des Jenseits“ .

Aufgabe 1: Vergleicht die Schilderungen der Nahtoderfahrungen mit dem Bild von Hieronymus Bosch und mit euren eigenen Vorstellungen von dem, was nach dem Tod kommt.

Aufgabe 2: Setzt die Aussage des Gemäldes von Hieronymus Bosch in Beziehung mit den erarbeiteten Diskussionsüberlegungen (Aufgabe Nr.3 vom 10.05.21) zu der Frage: Was bedeuten solche Erfahrungen und Darstellungen für die Frage eines Lebens nach dem Tod.?.

 

Teil 2: christliche Jenseitshoffnung

„Denn wir wissen:

wenn unser irdisches Haus, diese Hütte abgebrochen wird,

so haben wir einen Bau, von Gott erbaut, ein Haus, nicht mit Händen gemacht,

das ewig ist im Himmel.

Denn darum seufzen wir auch und sehnen uns danach,

dass wir mit unserer Behausung, die im Himmel ist, überkleidet werden,

weil wir dann bekleidet und nicht nackt befunden werden.“

(2. Korinther 5,1-3)

Aufgabe 3: Zeigt, was der Text von Paulus über die christliche Auferstehungshoffnung aussagt.

 

Homeschooling am 31.05.2021  (Teilgruppe B)

Heute treffen wir uns um 09:55 Uhr zu der gemeinsamen Konferenz.

Teil 1:

Die Frage nach der Bedeutung der Nahtoderfahrungen und der verschiedenen Jenseitsvorstellungen (H. Bosch; Paulus / 2. Korinther 5,1-3) für ein Leben nach dem Tod werden wir im Unterrichtsgespräch zusammenfassen und damit eure Hausaufgaben besprechen.

Wie ihr in den vorangegangenen Stunden herausgearbeitet habt, beschäftigt sich jeder Mensch im Verlauf seines Lebens auch mit seiner Vergänglichkeit und einem möglichen Leben nach dem Tod. Es ist uns allen bewusst, dass der Mensch auf der Erde, im Hier und Jetzt, eine begrenzte Zeit verbringen darf. Der Glaube, die Religionen oder auch verschiedene wissenschaftliche Ansätze und Erklärungen können Hoffnung schenken – aber das, was einen Menschen nach dem Tod erwartet, nicht konkret darstellen.

 

–> Trauerphasen nach dem Tod eines geliebten Menschen

Teil 2:

Wie geht der Mensch jedoch im Falle des Verlustes eines geliebten Menschen vor? Welche Gefühle und Verhaltensweisen „überfallen“ einen Menschen in dieser schockierenden und irreversiblen Situation? In der Forschung gibt es mehrere Modelle, die sich mit den Trauerprozessen eines Menschen beschäftigen.

Das Modell zu den vier Trauerphasen von Verena Kast könnt ihr hier einsehen: Trauerphasen – Verena Kast.

Aufgabe: Lest die Informationen zu den vier Trauerphasen durch und gebt die Beschreibung in eigenen Worten wieder (rechts in der Tabelle auf dem Arbeitsblatt oder auf einem Extrablatt, wenn das AB nicht ausgedruckt wird).

Schaut euch das folgende Video an und vergleicht die dort vorgestellten Phasen (und deren Beschreibung) mit denen von der Psychologin V. Kast.

ENDE