Jg11BBS: Warum musste Jesus sterben (historisch-politische Begründung)

Print Friendly, PDF & Email
  • Die rechtliche und politische Verantwortung für den Tod Jesu trug allein die römische Besatzungsmacht unter dem
    Statthalter(Gouverneur) Pontius Pilatus. Nur er durfte im Namen Roms solche Urteile fällen
  • Die besonders grausame römische Todesart der Kreuzigung wurde bewusst eingesetzt, und zwar zur Abschreckung.
    Sie sollte davor warnen, sich gegen die römische Besatzung zu wehren und politische Unruhen anzufachen
  • Daher gibt das christliche Glaubenbekenntnis diesen Sachverhalt historisch korrekt wieder:
    „Gelitten unter Pontius Pilatus, gestorben und begraben…“
  • Allerdings ist davon auszugehen, dass die obersten politisch-religiösen Repräsentanten Israels (der „Hohe Rat“) im
    Falle Jesu seine Gefangennahme und spätere Verurteilung angestoßen haben. Aus ihrer Sicht hatte sich Jesus den
    Messias-Titel angemaßt und mit Predigten und Handlungen die Grundlagen der jüdischen Religion angegriffen (z.B. durch die Kritik am Tempelkult oder der Auslegung der Thora)