Jg12: Jeder gegen jeden?

Print Friendly, PDF & Email

Franz Wuketits (Biologe und Philosoph)

 

– Das „Böse“ bzw. der Drang danach, zunächst das eigene Überleben zu sichern,
ist Teil der menschlichen Evolution (-> Egoismus)

– Jedoch kann die Kooperation mit anderen durchaus dem eigenen Überlebensdrang nützlich sein.
Daraus resultiert der mögliche „Altruismus“ (also das Gegenteil des Egoismus)

– Menschlichkeit/Nächstenliebe sind Spätprodukt der menschl. Entwicklung (aufgrund moralischer Probleme),
aber eigentlich kein Motor der Evolution

– Das Aufkommen moralischer Standards ist zwar zu begrüßen, das wiederkehrende Scheitern ist aber alltäglich

– daraus ergibt sich die Frage, ob wir tatsächlich – evolutionär bedingt – zu konsequent moralischem (gutem) Handeln befähigt sind.
„Sollen“ und „Können“ sind nicht deckungsgleich… Unsere evolutionären „Anlagen“ haben uns eigentlich (um des eigenen
Überlebens willen) zu Egoisten geformt…

Mgl. Beispiele:

  • anderen nur helfen, wenn man selbst davon etwas hat
  • Der eigene Vorteil ist letztendlich immer wichtiger als das Wohl anderer…