Jg12: Menschenwürde als Geschenk (U.Bach) -M11 S.229/230

image_pdfAls PDF anzeigenimage_printDrucken
  • Die Menschenwürde ist nicht von den Fähigkeiten des einzelnen Menschen abhängig.
  • Sie kommt ihm von außen zu.
  • Der Menschen ist soziologisch ein Wesen, das seine Würde in der Gemeinschaft erfährt, z. B. in der Familie, in der es „ich“ sagen lernt.
  • Mensch ist theologisch als ein Wesen, dem eine Würde zukommt, weil es von Gott gedacht, gewollt und bejaht ist. Aus der Sicht des Glaubens ist diese Würde unantastbar
  • Die „Würde Behinderter“ ist kein „Sonderthema“ und darf es auch nie werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.