JG13 BBS: Gerechtigkeit in der Bibel (Textzusammenfassung)

Z.1-6 Gerechtigkeit als Beziehungsverhältnis
– Gelingende wechselseitige Beziehungen sollen aufgerichtet werden
– Biblisches Ziel: SCHALOM (Heil in der Gemeinschaft)
Z.7-17 Die Gerechtigkeit Gottes

  • Angebot von Gemeinschaft mit seinem Volk bzw. den Menschen
  • Sorge und rettendes Eingreifen (-> Exodus; -> babyl. Exil; -> Sendung Jesu Christo
Z. 18-24 Der Wille Gottes zählt

  • Die Gemeinschaft zwischen Gott und den Menschen soll heil bleiben (-> Dekalog (10 Gebote))
  • Wer sich am Willen Gottes orientiert, ist/handelt gerecht
Z. 25-40 Arme und Schwache als Maßstab für gerechtes Handeln

  • Die Armen und Schwachen sollen aus dieser Gemeinschaft nicht herausfallen, deswegen muss ihnen helfen
  • Die atl. Propheten entwerfen das Bild einer zukünftigen vollkommenen Gerechtigkeit (die vfon Gott kommt, nicht von den Menschen)
  • Daraus resultieren ein scharfer Blick auf die Gegenwart, die Kritik an Ungerechtigkeit und mögliche Lösungsansätze
Z. 41-47  Bestätigung des göttlichen Willens durch Jesus

  • Jesu Botschaft bekräftigt, dass die Menschen den Willen Gottes erfüllen sollen
  • Gerade die Armen und Schwachen bedürfen der Zuwendung
  • Das Reich Gottes ist das verheißene Ziel, das vollkommene Gerechigkeit bringen wird
Z.48-59 Paulus: Gott bietet seine bedingungslose Gemeinschaft immer wieder an

  • Eigentlich scheitert der Mensch immer wieder in seinem Bemühen, Gottes Willen zu erfüllen und ist permanent untreu
  • Gott aber rechtfertigt den Sünder, wenn dieser an dessen bedingungslose Liebe glaubt (-> s.a. S.80 Schulbuch)
  • (Dies hat v.a. Martin Luther neu erkannt). Sieh hierzu auch die folgende Übersicht: Gerechtigkeit bei Martin Luther

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.